Gemeinsam auf eine Zukunft mit Holz.

Unsere Baumsamen-Kollektion steht für eine klimafreundliche Zukunft mit Holz

Seit 20 Jahren führen wir gemeinsam mit unseren Mitgliedern und Partnern das Qualitätssicherungssystem VGQ – für höchste Wertarbeit im Holzbau.

Heute wohnen, arbeiten und lernen tausende Menschen in erstklassige Holzbauten unserer Mitglieder.

Die Vorzüge des Baustoffes Holz sind unschlagbar: ästhetisch, behaglich, edel, flexibel, hochwertig, natürlich, ökologisch, nachhaltig, klimaschonend, modern, stilvoll, urban und tragend etc. Die Beratung, Planung, Herstellung und Ausführung der Gebäude in Holzbauweise sind anspruchsvoll, effizient, fortschrittlich, individuell, hochwertig und geprüft. Dabei entstehen Räume, die das Lernen, Arbeiten und Wohnen zu einem einzigartig komfortablen Erlebnis machen.


Und wir sind überzeugt – dieser Qualitätsentscheid wird über Generationen Freude bereiten!

 

Die Baumsamen-Kollektion ist bei unseren Mitgliedern und Partnern oder bei uns erhältlich: Zu unseren Mitgliedern | Zu unseren Partnern

Ihr Pflanzfortschritt

Wir freuen uns, wenn unsere Baumsamen wachsen und gedeihen und präsentieren dies gerne in unserem Schaufenster.

Zeigen sie uns den Fortschritt Ihres Setzlings. Wir freuen uns über Rückmeldungen, Erfahrungsberichte und Bilder.

Bitte senden Sie uns Ihre Rückmeldungen per Mail. Herzlichen Dank.

Hintergrundinformationen zu unserer Baumsamen-Kollektion

Birke – die Leuchtende

Birken-Arten sind laubabwerfende, sommergrüne Bäume oder Sträucher. Sie gehören zu den sehr schnell und hochwachsenden Gehölzen und können schon nach sechs Jahren Wuchshöhen von bis zu 7 Metern erreichen; ausgewachsen können sie bis zu 30 Meter, in Einzelfällen sogar noch höher werden. Sie wachsen mit einzelnen oder oft auch mit mehreren Stämmen. Einzelexemplare können ein Alter von bis zu 160 Jahren erreichen.

Birkenholz: Aufgrund seiner hellen Farbe und einem hohen Maß an Flexibilität eignet sich Birkenholz hervorragend für die Herstellung von Möbeln und Parkett. Birkenholz hat eine sehr helle Farbe, je nach Art der Birke kann die Farbe auch ins rötliche oder gelbliche gehen. Generell dunkelt das Holz von Birken aber sehr schnell nach. Die Maserung von Birkenholz ist eher dezent und besteht meistens aus kaum sichtbaren Linien, die sehr hell sind.

 


 

Tanne – die Immergrüne
Tannen-Arten sind immergrüne tiefwurzelnde Bäume mit einem geraden, säulenförmigen Stamm und tragen nadelförmige, flache Blätter. Die meisten Arten sind in ihrem Lebensraum dominante Bäume und zählen zu den grössten Waldbaumarten. Sie können Wuchshöhen bis zu 70 Meter erreichen. Die Europäische Weisstanne gilt als grösster heimischer Baum des Kontinents. Amerikanischen Arten werden gar bis 90 Meter hoch. Tannen können bis zu 600 Jahre alt werden. Die Tannen (Abies) bilden eine  Pflanzengattung in der Familie der Kieferngewächse (Pinaceae) und kommen vorwiegend im Alpenraum vor. In vielen Kulturen sind sie Symbole von Geburt und Wiederauferstehung. Als immergrüne Bäume verkörpern sie auch den religiösen Glauben an das ewige Leben und sind Bestandteil für Grabschmuck.

Tannenholz: Ist weich, in der Regel geruchslos, cremeweiss bis Rotbraun. Generell dunkelt es rasch nach. Es dient als Bauholz, Konstruktionsvollholz, Brettschichtholz und kommt als Fenster, Türen, Treppen, Fussböden, Wand- und Deckenverkleidungen, Möbel etc. zum Einsatz. Und zu guter Letzt auch als Weihnachtsbaum.

 

 

Eiche – die Ewige
Eichen-Arten sind sommergrüne oder immergrüne Bäume, seltener auch Sträucher.  Ein dicker Stamm und eine ausladende Baumkrone sind ihr Markenzeichen. Die ersten zwei Meter können sie in vier, fünf Jahren erreichen. Alte Eichen wachsen im Jahr noch circa vier Millimeter und können bis zu 35 Meter hoch werden, selten höher. Viele werden 400 bis 600 Jahre alt, nicht selten über 1000: sie wird auch der «30 Generationen Baum» genannt und gilt als Symbol für die Ewigkeit.
Die Eichen (Quercus) stammen aus Familie der Buchengewächse (Fagaceae). Und sind die wichtigste Laubbaumgattung der Nordhalbkugel. Die Bezeichnung geht auf germ. *aik– «Eiche» zurück, und galt auch für Schiffe aus Eichenholz.

Eichenholz: Aufgrund seiner Festigkeit, des Abnutzungswiderstandes und der Dauerhaftigkeit eignet es sich als klassisches Holz der Möbel-Herstellung, als Furnierholz, für Fussböden, Treppen, Balken im Fachwerkbau etc. Der Farbton liegt je nach Art zwischen weiss, hellgrau, braun bis hin zu rötlichem Braun.

 


 

Fichte – die Fichte sticht, die Tanne nicht
Fichten-Arten sind immergrüne und ein stämmige Bäume. Die Nadeln stehen ausschließlich an Langtrieben. Sie sind stechend-spitz und im Querschnitt vierkantig, im Schatten etwas abgeflacht. Fichten erreichen in der Regel Wuchshöhen von 20 bis 60 Metern. Von unseren einheimischen Bäumen ist sie hinsichtlich ihres Höhenwachstums obenan, und zwar mit 37 Zentimeter durchschnittlich im Jahre. Sie kann bis 600 Jahre alt werden. Die einzige in Mitteleuropa heimische Art ist die Gemeine Fichte (Picea abies), auch Gewöhnliche Fichte, Rotfichte oder Rottanne genannt, ist eine Pflanzenart in der Gattung der Fichten (Picea). Sie wird häuft als Brotbaum der mitteleuropäischen Forstwirtschaft bezeichnet.


Fichtenholz: Ist eher weich und elastisch, leicht zu verarbeiten und bringt ein geringes Gewicht mit sich. Es besitzt eine helle, gelblich-weisse bis rötliche Farbe und einen seidigen Glanz. Sie findet Verwendung als Dachkonstruktionen, Treppen-Geländer, Holzverkleidungen, Möbel, Furnier und vielem mehr. Und zu guter Letzt auch als Weihnachtsbaum.