Gestaltungsspielraum, Tempo, Kostensicherheit: Da bleiben keine Wünsche offen

Holzsystembau – darum ist er so beliebt

Die Holzsystembauweise garantiert vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten, überragende bautechnische Eigenschaften, einen effizienten Planungs- und Bauprozess sowie Kostensicherheit.

Sie denken, Holz sei zwingend traditionsgebunden oder gar nostalgisch? Dann ist es Zeit, Vorurteile abzulegen. Längst hat sich Holzarchitektur in eine moderne, individuelle und formschöne Bauweise verwandelt, die enorme Gestaltungsmöglichkeiten und hervorragende bautechnische Eigenschaften bietet. Gerade in Bezug auf die technischen Möglichkeiten hat sich der Holzbau im letzten Jahrzehnt stark entwickelt: Heute werden in der Schweiz Holzbauten realisiert, die bis zu 8 Stockwerke umfassen!

Das könnte Sie interessieren

  • Wärmedämmung, Wohnklima und Schallschutz: Holz bietet eine optimale Grundlage für ein behagliches und energieeffizientes Wohnklima.
  • Brandschutz: Die Holzsystembauweise erfüllt die Brandschutzvorschriften ohne zusätzlichen Aufwand; das gilt übrigens auch in Sachen Erdbebensicherheit.
  • Prozess und Kosten: Die Herstellung der Gebäudehülle in Fertigungshallen mit anschliessender Montage vor Ort, erlaubt eine hervorragende Kosten- und lückenlose Qualitätskontrolle bei hohem Bautempo.
  • Ökologie und Nachhaltigkeit: Holz ist ein Rohstoff, der stetig nachwächst und zwar zweimal mehr, als wir gesamthaft nutzen. Mehr Informationen finden Sie beim CO2-Institut Schweiz. ((Link))

 

Holz - der Baustoff der Zukunft

Denken auch wir an zukünftige Generationen, sollten Nachhaltigkeit, geringer Energieverbrauch und hoher Qualitätsstandard in die Entscheidungsgrundlagen eines Bauvorhabens mit einfliessen. Aber auch für die professionelle Umsetzung unserer Wünsche und Bedürfnisse ist entscheidend, auf welchen Partner wir dabei setzen. Ein Bauprojekt soll Freude machen - deshalb empfehlen wir geprüfte und dokumentierte Bausysteme, klar definierte Prozesse von der Planung bis zur Auftragsabwicklung und eine lückenlose Qualitätskontrolle. Bauen Sie mit einem der VGQ-Mitglieder, sind Sie auf der sicheren Seite.

Beinahe unbegrenzte Gestaltungsmöglichkeiten

Bis vor ein, zwei Jahrzehnten galt Holzarchitektur in der Schweiz als traditionsgebunden und oft gar als nostalgisch. Heute ist das anders. Kreative Architekten sorgen mit ungewöhnlichen Holzbauten für Aufsehen auf dem internationalen Parkett. Zur aktuellen Holzarchitektur, entwickelt in den Neunzigerjahren, passen Attribute wie modern, individuell, attraktiv, variabel und formschön. Kurz: Die Architektur hat einen Baustoff wiederentdeckt, der enorme Gestaltungsmöglichkeiten bietet – auch im mehrgeschossigen Wohnungsbau.

Holz hat überragende bauteschnische Eigenschaften

Der moderne Holzbau bietet heute und in Zukunft: optimale Wohnatmosphäre, hervorragende Schallschutzwerte und Brandschutzsicherheit

Wohlig wohnen ist kein Luxus, sondern abhängig von der Isolation und Luftdichtigkeit eines Hauses. Im Sommer soll die Hitze draussen und im Winter die Wärme drinnen bleiben. Häuser aus Holz erfüllen diese Vorgabe in vorbildlicher Weise:


Energieeffizent und frei von Schall
Dank ihrer hervorragenden Wärmedämmung schaffen sie bei jedem Wetter eine optimale Wohnatmosphäre, sind äusserst energieeffizient und leisten damit einen wichtigen Beitrag zum Energiesparen. Weil Holz Wärme nur wenig leitet und die relative Luftfeuchtigkeit durch Aufnahme und Abgabe von Wasser reguliert, wird ein konstant behagliches Wohnklima erreicht. Das gilt auch für den Schallschutz: Mehrere Schichten unterschiedlicher Materialien bringen hervorragende Schallschutzwerte.


Brandschutzanforderungen problemlos erfüllt
Ausserdem erfüllt die Holzsystembauweise ohne zusätzlichen Aufwand die behördlichen Brandschutzanforderungen. Weil die Standfestigkeit von Holzbalken selbst bei extrem hohen Temperaturen erhalten bleibt, darf ein mehrgeschossiger Holzbau bis zu 6 Stockwerke umfassen. Bausysteme aus Holz sind langlebig und bieten ausgezeichnete Voraussetzungen zur Erdbebensicherheit. Unzählige völlig intakte Holzbauten, die mehrere Jahrhunderte überdauert haben, zeugen davon.

Ökologie und Nachhaligkeit im Holzbau

Holz ist ein Rohstoff, der stetig nachwächst – ein unschätzbarer Vorteil gegenüber zahlreichen anderen Baustoffen. Weil die Schweizer Wälder seit über 100 Jahren nachhaltig bewirtschaftet werden, gilt heute: Es wächst etwa zweimal mehr Holz nach, als wir gesamthaft nutzen.

Waldpflege
Damit unsere Wälder nicht überaltern und ihre Vitalität verlieren, ist es notwendig, diesen Überschuss zu nutzen. Zudem verhält sich Holz CO2-neutral. Das heisst: Unsere Wälder binden CO2 und wandeln es in Sauerstoff um. Wird Holz rezykliert (zum Beispiel als Brennholz), gibt es nicht mehr CO2 ab als wenn man es ungenutzt im Wald liegen lässt. Und jeder gesunde Baum bindet erneut CO2. Der Kreislauf schliesst sich.
 
Herkunft Schweiz: Ein weiteres Plus für die Umwelt
Holz ist einer der wenigen nachwachsenden Rohstoffe, die lokal genutzt und verarbeitet werden. Bei allen Stationen seiner Weiterverarbeitung schafft es lokale Arbeitsplätze und das erst noch ohne lange Transportwege.

Bauen, dass es eine Freude ist:

Prozess und Kosten von Beginn an transparent, ausserdem verringert das hohe Bautempo die finanzielle Belastung.

Bei der Holzsystembauweise gemäss den strengen Qualitätsmerkmalen des Qualitätssicherungssystems VGQ werden alle Kosten von Beginn an detailliert erfasst und transparent ausgewiesen. Dank präziser Planung und einem hohem Vorfertigungsgrad erleben Sie keine kostspieligen Improvisationen auf der Baustelle. Im Gegenteil:
Die Herstellung der Gebäudehülle in Fertigungshallen mit anschliessender Montage vor Ort durch ausgebildete Teams erlaubt lückenlose Qualitätskontrollen. Und das bei hohem Bautempo, denn die Trockenbauweise verkürzt die Aufrichtezeit auf ein bis zwei Tage. Danach ist das Haus bereits regendicht. Die Austrocknungszeit und die damit verbundenen Folgeschäden entfallen.
 
Unter dem Strich heisst das: schneller und termingerechter Einzug ins neue Zuhause und geringere finanzielle Belastung durch Bankkreditzinsen.